Selbsthilfegruppen-Förderung


1.Öffentliche Förderung

1.1. Landes- und kommunale Mittel


AnsprechpartnerInnen:

Gesundheitsamt: Frau Bauer, Tel.4885345

marion.bauer@stadt-chemnitz.de

Antragstermine

Gesundheitsamt: 15.04. für das Folgejahr


Förderungsvoraussetzungen

Zuschussempfänger sind Selbsthilfegruppen

  1. die mindestens sechs Mitglieder haben, davon die Hälfte Chemnitzer Einwohner

  2. die regelmäßig, mind. einmal monatlich zusam-mentreffen

  3. die bereits seit mind. einem halben Jahr bestehen

  4. deren Mitglieder eine Vereinbarung getroffen haben, die Zweck, Ziel, Arbeitsweise, Sitz der SHG und Verantwortungsträger (namentlich) benennt

  5. die mit dieser Vereinbarung, die jährlich zu aktualisieren ist, bei der KISS registriert sind

förderfähig sind Ausgaben wie

  1. Mietkosten

  2. Anleitungen und Seminare, Tagungen u.ä. einschließlich Fahrtkosten (außer verbandsinterne Fahrten)

  3. Öffentlichkeitsarbeit sowie

  4. Bürokosten

nicht zuschussfähig sind

  1. SHG, die nach anderen kommunalen Förderrichtlinien gefördert werden können

  2. Gruppen, die überwiegend Hilfsangebote für Außenstehende unterbreiten

  3. Verein- bzw. Verbandsarbeit sowie Projektarbeit

  4. Ausgaben für Speisen, Getränke, Freizeit- und Therapiemaßnahmen sowie kulturelle Veranstaltungen


1.2. Starthilfeförderung

Gruppen in der Gründungsphase können kurzfristig bei der AG Selbsthilfe über die KISS eine einmalige Förderung bis 150 Euro beantragen. Fördermodalitäten sind analog der o.g. Förderrichtlinie der Stadt Chemnitz.


2. Krankenkassenförderung nach §20 SGB V

Krankenkassen fördern gesundheitsbezogene Selbsthilfe (gemäß Krankheitsverzeichnis).

 

2.1 Pauschalförderung

Pauschal gefördert werden vor allem laufende Kosten wie Miete, Büroaufwand, Öffentlichkeitsarbeit und selbsthilferelevante Fortbildung. Diese Förderung erfolgt kassenübergreifend als Gemeinschaftsförderung, deren Federführung in Chemnitz die Knappschaft-Bahn-See übernommen hat.

Ansprechpartner:

Knappschaft-Bahn-See:

Herr Hornung, Tel. 0371/8014111

heinz.hornung@kbs.de

 

Antragsfrist: 31.1 für das Jahr

 

2.1 Projektförderung

Unter einem Projekt ist ein in der Regel inhaltlich und zeitlich bestimmtes Vorhaben zu verstehen (Bsp. Veranstaltungen). Anträge können von SHG an die Ortskrankenkassen gestellt werden.

Ansprechpartner/Innen:

AOK:Herr Tschirch, Tel. 0351/494615104,

 Frank.Tschirch@sac.aok.de

IKK: Herr Schulz, Tel. 0371/48064007

 Rainer.schulz@ikk-classic.de

Knappschaft-Bahn-See: Herr Hornung, Tel. 0371/8014111

heinz.hornung@kbs.de


3. Fördermöglichkeiten für Suchtselbsthilfe - Deutsche Rentenversicherung (DRV) Bund

Ansprechpartner:

Sächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren e.V. (SLS)

Glacisstraße 26

01099 Dresden

Tel. 0351/ 804 5506

Aktuelle Ausgabe von Kiss

Videos

Newsbeiträge

Gruppengründung Borderline mit Therapieerfahrung

Das Borderline-Syndrom ist für Betroffene und Angehörige eine Achterbahnfahrt, emotional zermürbend, auslaugend. Wie bei jeder Erkrankung ist es wichtig, dass der Betroffene weiß, er ist nicht alleine, sondern es gibt viele mit seinem Schicksal. Man sollte die gegenseitige Hilfeleistung nicht unterschätzen. Daher sucht die Selbsthilfegruppe betroffener Menschen mit Borderline-Syndrom noch Gleichgesinnte zum Austausch. Wichtig ist hierbei, dass es sich um stabile Borderlinebetroffene mit Therapieerfahrung handelt. Interessierte können sich gern für die Gruppengründung am 15.03. um 16.00 Uhr über die KISS anmelden. Kontakt über die KISS unter 0371 60048 70 oder via Email: selbsthilfe@stadtmission-chemnitz.de.

Weitere News