Nachrichten

Ein Herz für die Selbsthilfe - Sächsischer Selbsthilfepreis vergeben

von Kiss

Im feierlichen Rahmen wurde am Freitag den 8.11. im Chemnitzer Hof das 8. Mal der Sächsische Selbsthilfepreis der Ersatzkassen vergeben. Der Vertreter des Sozialministeriums Herr Bockding und Frau Heinke als Vertreterin der Preis stiftenden Krankenkassen würdigten das vielfältige ehrenamtliche Engagement der über 1000 aktiven Selbsthilfegruppierungen. Sie betonten wie wertvoll die Angebote der Selbsthilfe in der Versorgungslandschaft sind und bekräftigten in ihren Grußworten, dass sie die Selbsthilfegruppen und die Selbsthilfekontaktstellen  auch weiterhin unterstützen und fördern werden.

Einen Sonderpreis erhielt die Selbsthilfegruppe FASD Fötale Alkoholspektrum Störung Westsachsen. Sie ist die einzigste Selbsthilfegruppe zu dieser Problematik. Preis 1 ging an den Landesverband Niere e.V., die u.a. seit Jahren um verbesserte Bedingungen zur Organspende kämpfen. Preis 2 erhielt die Angehörigengruppe Menschen mit Essstörungen aus dem Landkreis Meißen. Sie leisten neben einem ganzheitlich ausgerichteten Gruppenprogramms auch eine beachtliche Aufklärungsarbeit. Der 3. Preis ging an das Projekt „Bogenschießen für alle“ des Vereins „Miteinander statt gegeneinander Chemnitz“. Zusätzlich wurden Anerkennungspreise vergeben an: Allianz gegen Brustkrebs Leipzig für die Idee „ein selbstgenähtes Herz für alle neuerkrankten Frauen als Zeichen – du bist nicht allein“, Selbsthilfegruppe Depression „Füreinander stark“ Neuhörnitz für gemeinschaftliche Aktivitäten wie Gärtnern, Qigong u.v.m. sowie für den ehrenamtlichen Suchthelfer Eberhard Krebs aus Ebersbach und den ehrenamtlichen Schlaganfallhelfer des Uniklinikums Dresden, der unermüdlich Neubetroffenen Mut macht, zurück ins Leben zu finden.

Alle Laudatoren sowie die Veranstalterin dankten allumfänglich nicht nur den Preisträgern, die beispielhaft für die vielen Engagierten in Sachsen gewürdigt wurden. Im nächsten Jahr soll es wieder eine Preisvergabe geben. Vielleicht sind dann auch Sie dabei.

Neues Netzwerk für Alleinerziehende und Eltern

von Kiss

Angedacht ist ein Netzwerk, welches aus Alleinerziehenden sowie auch gern aus Eltern, aus dem Chemnitzer Raum besteht, welche sich gegenseitig unterstützen. Seien es gemeinsame Treffen (z. B. Grillabende, Spielplatzbesuche etc.), der Austausch über Hilfsangebote (z. B. Kurse, empfehlenswerte Nannys und Mannys etc.), gern auch gegenseitige Übernahme der Betreuung des Kindes, Tausch von Kindersachen oder einfach nur ein offenes Ohr sollen der Leitgedanke des Netzwerkes sein. Sie haben Interesse und möchten sich an dem Netzwerk beteiligen? Gern nehmen wir Ihre Anmeldungen über die KISS Chemnitz 0371 6004870 oder unter selbsthilfe@stadtmission-chemnitz.de auf.

Mikrofonds "Durchstarter" unterstützt Vereine und Organisationen

von Lutz Richter

24.07.2019

Vor allem kleine Vereine und Initiativen sollen profitieren. Ab sofort können Chemnitzer Vereine und Organisationen bei der Bürgerstiftung für Chemnitz Anträge zur finanziellen Unterstützung aus dem Mikrofonds „Durchstarter“ stellen.

 

Mit maximal 500 Euro sollen vor allem kleinere Vereine und Initiativen mit geringen finanziellen Ressourcen Unterstützung erhalten, um ehrenamtliche Strukturen zu stärken. Die Mittel können eingesetzt werden, um für ehrenamtliche Tätigkeiten zu werben und darüber zu informieren, ehrenamtliche Tätigkeiten anzuerkennen und dafür zu danken sowie Weiterbildungen für Ehrenamtliche durchzuführen.

Anträge werden bis Ende 2019 laufend entgegengenommen bis das Gesamtbudget in Höhe von 26.000 Euro ausgeschöpft ist. Pro Antragsteller kann ein Vorhaben von bis zu 500 Euro im Jahr bewilligt werden.

Die vorhandenen Gelder sind ein Teil der vom Freistaat Sachsen ausgereichten Fördermittel aus dem Kommunalen Ehrenamtsbudget. Vorrangig soll damit das Ziel verfolgt werden, bestehende Strukturen und die Vereinsarbeit zu stärken. Vor allem kleine Vereine und Initiativen sollen in ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützt werden. Gefördert werden können zum Beispiel die Kosten für die Anmietung von Räumen für die Mitgliederversammlung, Honorare für Weiterbildungen oder der Blumenstrauß für das Ehrenamtsjubiläum. Ausgeschlossen sind jedoch hierbei investive Maßnahmen, Personalkosten und Projekte, die bereits für denselben Zweck eine Förderung erhalten.

Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen finden Sie hier.

Neue Selbsthilfegruppe - Myalgische Enzephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrom (ME/CFS)

von Kiss

In Chemnitz hat sich eine neue Selbsthilfegruppe für Betroffene und Angehörige gegründet, die von der Erkrankung ME / CFS betroffen sind.

Dies ist eine schwere neuroimmunologische körperliche Erkrankung, bei der eine Fehlfunktion des Immunsystems und eine schwere Störung des Energiestoffwechsels vorliegen. Die Betroffenen leiden neben einer Vielzahl von immunologischen und neurokognitiven Symptomen unter einer starken körperlichen Kraftlosigkeit und ausgeprägten Schmerzen im Muskel- und Gelenksystem.

In der Gruppe wollen wir
• mit anderen Betroffenen und Angehörigen in Kontakt kommen
• Erfahrungen über den Umgang mit der bisher unheilbaren Krankheit austauschen
• Diagnosemethoden, aktuelle Ergebnisse aus der Medizinforschung und Therapiemöglichkeiten besprechen
• uns mit anderen ME/CFS Organisationen vernetzen und die Versorgungslage ME/CFS-Kranker verbessern


Unser erstes Treffen findet am 22.07.2019 um 15 Uhr unter der unten genannten Adresse statt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der


KISS, Stadtmission Chemnitz e.V.
Rembrandtstraße 13a/b
09111 Chemnitz
Telefon: 0371 6004870

Neue Selbsthilfe - Narzisstischer Missbrauch

von Kiss

Wir möchten über eine neue Gruppe informieren, die sich diesen Freitag, den 21.06. um 16 Uhr gründen wird. Menschen, die von narzisstischem Mssbrauch betroffen sind bzw. Angehörige von Narzissten sind herzlich eingeladen, sich an diesem Treffen zu beteiligen.